Junges
Theater
Festival

Junges   Theater   Festival

13.–16.2.20

Dynamo Zürich

13.–16.2.20

Dynamo Zürich

Das Neuste 

Du möchtest die neusten News von Grätsche haben? 

Du möchtest auf dem Laufenden gehalten werden, was die teilnehmenden Gruppen machen? 

Dann abonnier jetzt unseren Newsletter und alle Infos kommen zu dir nach Hause geflattert. So einfach geht’s. 

Newsletter

Programm

Donnerstag 13. Februar
19 Uhr Eröffnung – Programm tba
Anschliessend Party 

Freitag 14. Februar
18 – 22.30 Uhr diverse Produktionen
Anschliessend Party

Samstag 15. Februar
14.30 – 22.30 Uhr  diverse Produktionen
Anschliessend Party 

Sonntag 16. Februar
13.30 – 21.00 Uhr diverse Produktionen

Wir freuen uns folgende Produktionen an der allerersten Ausgabe von Grätsche zu zeigen:

Mora Vegesture: 4 Mora

Freitag 20 Uhr Samstag 14.30 Uhr

Bangebukse: Täter

Freitag 21 Uhr Sonntag 15.30 Uhr

Cie Binschenettli: Selecta Errecta

Freitag 18 Uhr Samstag 16.15 Uhr

Jungthaeter: Mer warted

Freitag 18.20 Uhr Sonntag 16.30 Uhr

Oimoi: Ich spiegle wer bin ich

Samstag 20 Uhr Sonntag 14.45 Uhr

Flux Crew: To be dropped and crowned

Samstag 16.30 Uhr Sonntag 17 Uhr

Kollektiv Dionysos: Du Teufel

Samstag 20.30 Uhr Sontag 15 Uhr

Onstage Artists: Wie gohts dir?

Freitag 20 Uhr Samstag 14.30 Uhr

Stürmerinnen und Dränger: Sköne Oken

Samstag 18.30 Uhr Sonntag 18 Uhr

Young Lab/ Grande Giro: Morgen

Samstag 21 Uhr Sonntag 13.30 Uhr

Die Wölfinnen: STARK

Samstag 17.30 Uhr Sonntag 18 Uhr

Vernetzung

Vernetzung steckt uns sozusagen in der DNA, denn Grätsche wurde gegründet von einem  Zusammenschluss dreier in Zürich aktiver junger selbstorganisierter Theatergruppen: Jungthaeter, Kollektiv Tempofoif und Oimoi. 
Grätsche soll als Festival eine Plattform sein, die zum einen mehr Sichtbarkeit des jungen unabhängigen Theaterschaffens schafft, zum anderen die Vernetzung innerhalb dieser fördert. Wir möchten die Vernetzung von jungen Menschen, die jenseits von institutionellen Rahmen, aus eigenem Antrieb eine neue Theaterszene geschaffen haben, aufbauen. Zum einen wird diese an Grätsche 2020 durch Workshops für die Teilnehmenden, die den Austausch zwischen den Gruppen anregen, und das gegenseitige Schauen der Stücke passieren. Zum anderen streben wir eine nachhaltige Vernetzung an, die wir auch vor und nach einer Festivalausgabe unterstützen möchten. Darum schliessen wir uns mit unseren Verbündeten von INTRIGE – Magazin für junges Theater zusammen! Das Onlinemagazin wurde diesen September am fanfaluca gelauncht und bespricht alle Formen von Theater von und mit Jugendlichen. Zudem planen sie regelmässige Vernetzungstreffen für alle in dieser Szene aktiven anzubieten. Wir freuen uns, dass sie Grätsche 2020 journalistisch begleiten werden und dass wir einem ersten solchen Vernetzungstreffen ein zu Hause bieten können. 

Unterstützer*innen

Stimmen aus der Theaterwelt 

„Junge Menschen, die mutig bleiben, die etwas bewegen wollen, machen mich glücklich.  Sie lassen mich an die Zukunft glauben, auch weil sie weiter spielen –  und ich wünsche diesem Team grossen Erfolg und viel Spass bei diesem ersten Grätsche-Sprung.“
Claudia Seeberger, Gründerin Theater PurPur.

„Grätsche springt in eine Lücke und verbindet aktive junge Menschen, die sich im Feld Theater ausprobieren wollen. Ich unterstütze Grätsche, weil sie etwas Neues wagen.“
Deborah Imhof, freischaffende Theaterpädagogin (u.a. LAB Junges Theater Zürich, Voyeure Zürich, Spiilplätz Zürich).

„Was können wir uns mehr wünschen, als wenn junge Menschen mit viel Herzblut sich für das Theater engagieren, mit viel Engagement ein Festival aus dem Boden stampfen und so dem Jugendtheater ein neues Sprachrohr geben.“
Lukas Schmocker, Theaterschaffender.

„Das Theater lebt, genau wie die Stadt, von guten Ideen und von Menschen, die diese in die Tat umsetzen. „Grätsche“ ist eine gute Idee, und sie wird von einem wunderbaren Team in die Tat umgesetzt. Das ist eine gute Nachricht fürs Theater und für unsere Stadt.“
Christina Hug, Präsidentin Verein Theater Stadelhofen, Co-Präsidentin Verein „alles in allem“, Alt Gemeinderätin (Grüne), Kulturpolitikerin, Politikwissenschafterin, Filmpromoterin.

„Von wegen Schneeflocken-Generation: Da kapern sie ein komplettes Kulturhaus mitten in Zürich,  bringen ganze Komplizenschaften von Gleichgesinnten an einem Wochenende zusammen und stellen sich selbstbewusst, stark und laut ins Rampenlicht. Das zeugt von einem Aggregatszustand, der nicht so schnell zu schmelzen droht. Meine Augen sind offen, die Ohren gespitzt und ich bin voller freudiger Erwartung, was diese selbstorganisierten Bühnenkünstler*innen in Bewegung versetzen werden. Ahoi!“
Golda Eppstein, Theaterschaffende, Theaterstudio Golda Eppstein. 

„Die Zeiten des weichen Schulterklopfens sind vorbei – Grätsche richtet den Spot auf den Blinden Fleck der Szene und fordert den Diskurs: Strukturen müssen her, die das Engagement junger, freischaffender Gruppen fördern. Hut ab vor den InitiatorInnen, die dieses Loch nicht nur sehen, sondern stopfen.“
Sandra Schudel, Fabriktheater Rote Fabrik und freie Künstlerin diverser Medien.

Kulinarische Unterstützung

Für die Verpflegung am Festival freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit: 

grassrooted

Finanzielle Unterstützung

Für die finanzielle Unterstützung bedankt sich Grätsche bei:

Dynamo

Stiftung Mercator Schweiz

Du findest Grätsche eine coole Sache und du möchtest das Festival und die Arbeit, die dahinter steckt unterstützen? Dann kannst du das hier tun: 
CH91 0070 0114 8027 7093 4