ICH SPIEGLE, WER BIN ICH? 
Oimoi

Ausgehend von der Wirkung und den Möglichkeiten der Bühneninstallation, wurde das Stück „ich spiegle, wer bin ich?“ von den Tänzerinnen und Schauspielenden im Kollektiv erarbeitet. Das Stück bricht mit der traditionellen Bühne und bringt die Zuschauenden und die Darstellenden auf eine gemeinsame Ebene. Begegnungen werden gespiegelt und die Wahrnehmung verschiebt sich in den Raum im Spiegelbild.

Perspektive frei wählbar!

Samstag 20 Uhr
Sonntag 14.45 Uhr

Dauer:  ca 30 Min

Von und mit:

Nadine Meier & Valentin Egli (Bühne und Regie), Nadja Pauli, Iris Pauli, Kaspar Marugg, Loren Schaad, Carina Doll, Manon Bigler (Spiel & Tanz)

oimoi.ch

MER WARTED
Jungthaeter

MER WARTED ist eine performative Selbsterforschung im öffentlichen Raum. Mit Mikroskop, Lupe und Reflexion untersuchen wir das Mikro im Meso im Makro. Sind Alternativen denkbar? Gehts auch anders? Gehts noch? Wie kannst du nur? Wohin gehen wir? Warum fragst du? Warum fragst du nicht? Macht das überhaupt Sinn?
Fragen über Fragen und so viele Antworten?
Wir erfüllen keine Erwartung. Wir erwarten keine Erfüllung.

Freitag 18.20 Uhr
Sonntag 16.30 Uhr

Dauer:  ca 50 Min

Von und mit: Carina Stiefel, Ener Yagcioglu, Rabea Egg, Nadine Hochstrasser, Luca Corsi, Dominik Jedele, Yuvviki Dioh, Linda Vollenweider 

Produktionsleitung: Yuvviki Dioh, Linda Vollenweider

 

jungthaeter.ch

MORGEN 
Young Lab/ Grande Giro 

In einem Bunker sitzen fünf groteske Gestalten fest, konfrontiert mit einer Aussenwelt, die in postapokalyptische Szenarien abdriftet, sowie einer Gesellschaft, die neu zu erschaffen ist. Die Situation zwingt sie, ihre eigenen Überzeugungen auszudrücken und die Schönheit aufzudecken, welche sich in ihren grotesken Körpern verbirgt. Gemeinsam fantasieren sie darüber, wie sie ans Licht zurückkehren können, um eine neue Welt zu erschaffen.

Samstag 21 Uhr
Sonntag 13.30 Uhr

Dauer: ca 75 Min

Idee und Produktion: Grande Giro 
Projekt: Young Lab 
Von und mit: Arianna de Angelis, Camilla Stanga, Elmira Oberholzer, Lia Franchini, Noemi Zürcher, Samuel Cingari, Fedro Mattei, Robert Barbaric, Tiago Poretti, Arno Fauconet, Laura Ponti, Meret König
Kreation: Lea Lechler, Valentina Bianda, Daniele Bianco 
Mit der Unterstützung von: Göhner Stiftung, Jürg Georg Bürki Stiftung
In Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum und der Gemeinde Mendrisio

www.grandegiro.net

 

SKÖNE OKE
Stürmerinnen und Dränger

Frei nach der Erzählung „Der Sandmann“ von ETA Hoffmann.

Wir begleiten Clara bei der Aufarbeitung der Geschehnisse, die zum Niedergang ihres Verlobten Nathanael führten, Station für Station. Trauen wir anfangs unseren eigenen Augen noch, so sehen auch wir uns zunehmend konfrontiert mit der Untrennbarkeit von Vernunft und Wahnsinn, Realität und Einbildung.

Samstag 18.30 Uhr
Sonntag 18.15 Uhr

Dauer: ca 50 Min 

Von und mit: Meret Mareike Behschnitt, Sophie Caulfield, Tobias Drilling, Regina Frei, Nathalie Hanke, Delfina Ledermann, Dominique Legrand, Daria Locher, Clemens Oplatka, Zoé Iten, Cedric Meier
Choreografie: Valeria Popp
Text: ETA Hoffmann, Regina Frei
Technik: Zoé Iten, Cedric Meier

RÄUBER UND PONY
Nora and the Gang 

Warum müssen Helikopter immer explodieren? Was ist die geheime Zutat für richtig gute Nudeln? Und was hält Jessy eigentlich von Ponys?

Die jüngste Produktion des Theatersyndikats Nora & The Gang liefert lang ersehnte Antworten auf gesellschaftlich irrelevante Fragen. Und sie liefert noch viel mehr. Einen Koffer. Mega viel Geld. Ein zehnjähriges Praktikum. Das Arschgeweih-Prinzip. Nudelsuppe mit Huhn. Vielschichtige Persönlichkeiten. Die Beinscheren-Technik. Ein gefährliches Mehl-Luft- Gemisch. Jede Menge Waffen. Zerfallende Orangenpyramiden. Und Momente der Freiheit.

Freitag 19.10 Uhr

Dauer:  82 Min

Schauspiel: Margarita Lajqi, Nora Tommer, Georg Bachmann, Fabian Molina, Fabian Wenk, Rafael Haldenwang, Deborah von Wartburg, Sebastian Henn
Kommunikation: Margarita Lajqi 
Kostüme: Nora Tommer
Grafik: Georg Bachmann
Text: Fabian Wenk, Sebastian Henn
Musik: Rafael Haldenwang 
Regie: Sebastian Henn
Technik: Jonas Hess
Bühnenbild: Leonie Müller

Dank an: Alte Kaserne Winterthur

SECRETS YOU WOULD NEVER TELL
Frei Bühne Kreuzlingen



Sieben Menschen, nicht fremd aber auch nicht wirklich verbunden, treffen zusammen. Eine mysteriöse Karte nur mit einer Ort und einer Zeit beschrieben, die in eine abgelegene Hütte führte, hat die unterschiedlichsten Jugendlichen zusammengeführt. In einem fremden Raum, der sie als Gruppe neu belebt, schweisst sie das Unbekannte zusammen. Doch mitten in diesem Raum, belebt von diesen sieben lebendigen und doch sensiblen Jugendlichen gibt es Geheimnisse. Geheimnisse, die man niemals preisgeben wollen würde.

Samstag 18 Uhr
Sonntag 17.45 Uhr 

Dauer: 50 Min

Schauspiel: Eric Scherrer, Aleena Krähemann, Corine Fischer, Sarina Hess, Jane Demeulemeester, Lily Demeulemeester, Alena Weber
Produktionsleitung, Regie, Bühnenmusik: Sara Vivian Weber
Technikhilfe und Grafik: Eric Scherrer
Technik: Timon Egli

TÄTER
Bangebukse



In Täter geht es um Mütter und Väter, die sich an ihren Kindern vergehen und sie zu sexuellen Handlungen nötigen und um Eltern, die wegsehen. Die beiden Hauptfiguren Petra und Paul teilen das gleiche Schicksal. Es führt sie zusammen und gemeinsam wagen sie den Versuch, den Missbrauch durch ihre Eltern zu stoppen. Dabei müssen sie sich mit Themen wie Gewalt, Abhängigkeit der Eltern, mit der Frage nach dem Eigentum des eigenen Körpers und der Scham auseinandersetzen.

Freitag 21 Uhr
Sonntag 15.30Uhr

Dauer: ca 60 Min

Schauspiel: Alexandra Arndt, Anna Hofstetter, Anouk Leu, Franziska Obrist
Regie: Sonja Streifinger

www.bangebukse.com

NONE OF THIS
Jil/Yunus/Josef



None if this is really happening. None of this is real. None of this is about all of us. None of this is for you. None of this is meant to send a message. None of this is art. 

Freitag 20 Uhr
Samstag 14.30 Uhr

Dauer: 45-60 Min 

Von und mit: Jil Dreyer, Josef Mehling, Yunus Ersoy
Recherche mit: Ion Bloch Rand, Maren Küpper

Die Performance ist in Englisch.

SELECTA ERRECTA
Cie Binschenettli



Der Selecta ist ein Tausendsassa. Jederzeit geöffnet, gross, farbig und hell schmückt er so manch unerwartete Ecke. Immer zugänglich und verfügbar, ein Experte für unvergessliche Genussmomente.  Snackautomat und Begegnungsort in Einem, sein anziehendes Licht – ein Scheinwerfer auf die Bühne des Lebens. Nur ein Verpflegungs- und Unterhaltungsangebot oder doch bald der Ursprung aller Dinge schlechthin?

Freitag 18 Uhr
Samstag 16.15 Uhr

Dauer: 45 Min

Von und mit: Fiona Fankhauser und Gino Rösselet

 

DU TEUFEL
Kollektiv Dionysos



Was spielt sich hinter den verschlossenen Türen unserer Gesellschaft ab? Was geschieht, wenn ein Mensch sein Leben einer extremistischen Ideologie vollkommen hingibt? Was befeuert diese Überzeugung zu einem Punkt, an dem man bereit ist, dafür Menschen zu verletzen oder gar zu töten? Auf der Suche nach Antworten blickt das Kollektiv Dionysos in den Keller und die Köpfe einer katholischen Exorzistenfamilie.
Als Sandy mit ihrem Freund Gautschi dessen Bruder Roman in seinem Elternhaus besucht, offenbart sich ein dunkles Kapitel Familiengeschichte und ein Kampf um moralische Wertvorstellungen.

Samstag 20.30 Uhr
Sonntag 15 Uhr

Dauer: 75 Min 

Regie: Noah Beeler
Dramaturgie: Dominik Kilchmann
Regieassistenz: Joelle Iten
Musik/ Sounddesign: Giulia Bättig
Spiel: Catherine Claessen, Roman Hostettler, Raphael Schmitz

 

TO BE DROPPED AND CROWNED
Flux Crew



Wo ein Leben beginnt, startet auch ein anderes neu. Denn nach der Geburt ist alles anders. Aus eins sind nun zwei geworden, eine Astgabelung verzweigt. Selten verläuft der weitere Weg genau so, wie man es sich vorgestellt hat. Muttersein bedeutet sich der Veränderung zu stellen. Es ist ein Geschenk und ein Kampf, ein Schrei, eine Wunde, ein Wunder – und verwandelt sich impulsiv, verletzlich und heilsam in ein zeitgenössisches Tanzstück, das bewegt.

Samstag 16.30 Uhr
Sonntag 17 Uhr

Dauer: 45 Min 

Von und Mit: Anik Auer, Alanah Mörgeli, Pia Ringel, Sarah Mäder, Vanessa Wüst.
Choreografie: Sheila Runa.
Choreografische Assistenz: Arlette Dellers.
Komposition, Dirigent: Paul Schmidt.
Kompositions Assistenz: Jonas Fülleman.
Musikproduktion: Paul Schmidt & Samuel Müller.
Pro-tools Operator: Samuel Müller, Jonas Fülleman
Music Preperation: Samuel Schmitt, Céline Fankhauser.
Score Layout: Céline Fankhauser, Samuel Schmitt.
Recordist: Samuel Müller, Jonas Fülleman.
Mixing Engineer: Samuel Müller.
Instrumentalisten: Alisson Stettler, Letizia Zoopis, Paul Wang, Kieko Miura, Ariadna Catalayud, Gabi Linkova, Flavio Mieto.
Bühne: Kornel Dellers.
Kostüm: Morris Manser.
Organisation: Arlette Dellers, Sandra Albrecht, Yevheniya Kravets.
Produktion: FLUX crew.

fluxcrew.com

STARK
Die Wölfinnen



Stark, stark sein, sich stark fühlen, sich stärken, sich gegenseitig den Rücken stärken.
Wir tanzen und sind gemeinsam. 6 Frauen. Die Raum einnehmen, sich verbinden & vernetzen. Untersuchen und zeigen, mit Ellenbogen und Feingefühl.
Vielleicht laut und gross, klobig und ungefiltert, weil es geht nicht immer lieb & fein zu sein. Vielleicht klein und fein und leise.
Wir fragen wo sind die Heldinnen in den Geschichten und Märchen, wo ist die Frauenliteratur in den Schulen?
Was, wie, wo geht stark?
Stark hat viele Farben. Mut ist eine davon.
Mutig untersuchen wir die verschiedenen Nuancen von Stärke, den ersten Versuch zeigen wir am Grätsche.

Samstag 17.30 Uhr
Sonntag 18 Uhr

Dauer: ca 30 Min 

Spiel: Nina Laukenmann, Fanny Levy, Yvonne Ehrensperger, Ruby Betulius, Maria Arnold
Regie: Kira van Eijsden 
Technik: Johnny Assenberg 

Werkschau

WIE GEHTS?
Onstage Artists

 

Wie gaht`s? Comment ça va? Ni hao ma? Wie geht es dir? Diese Fragen hören wir überall auf der Welt immer, und immer wieder. 
Doch wen interessiert es wirklich, wie es uns geht? Wer will tatsächlich hinter die Fassaden schauen und wem reicht ein einfaches „gut“ mit gekünsteltem Unterton. Immer mehr rennen wir durch die Welt, als wären wir programmiert. Ja nicht zu glücklich, aber auch nicht zu traurig, Hauptsache nicht zu auffällig. Maske auf oder Maske ab. Knall ehrlich oder doch programmiert. Fremdgesteuert oder Selbstgesteuert. Zwischen nervigem Smalltalk und ehrlichem Gefühlschaos schaut das Stück, mit viel Bewegung und eigenen Geschichten, hinter die Masken der Gesellschaft. 

Freitag 20 Uhr
Samstag 14.30 Uhr

Dauer: ca 40 Min

Von und mit: Manuel Hallauer, Olivia Geisser, Seraina Faust